LOEWE-Forschungsschwerpunkt Social Link (Universität Kassel, TU Darmstadt)LOEWE Social Link (University of Kassel, TU Darmstadt)

"Always Online?" - ein neues Kommunikationsparadigma für die Kommunikationsgesellschaft (Social Link)

Die hohe Verbreitung und schnelle Innovationen moderner Informations- und Kommunikationstechnik (IKT), insbesondere des Internets und des Mobilfunks, prägen die moderne Informationsgesellschaft nachhaltig. Die Technik ermöglicht eine jederzeitige Kommunikationsbereitschaft unabhängig von Ort und Zeit im Sinne des „always online“. Für die Möglichkeit der Informationsaufnahme gilt ebenfalls „any  information, anywhere, anytime“. Hierdurch entstehen vielfältige Veränderungen des Kommunikations- und Informationsverhaltens in der Gesellschaft.

Die herkömmlichen sozialen Regeln der Kommunikation gelten im modernen Kommunikations- und Informationszeitalter nicht mehr: Die Trennung zwischen beruflichem und privatem sowohl räumlich als auch zeitlich wird zunehmend aufgehoben. Dies ermöglicht neue Chancen, birgt aber auch Risiken - wie insbesondere das Risiko der permanenten Überforderung des Einzelnen.

Wissensarbeiter früher und heute

Privat- und Berufsleben voneinander entkoppelt. Die Trennung zwischen Privat- und Berufsleben ist nicht gegeben. Man kann jederzeit und von fast überall arbeiten.
Sowohl geografische als auch zeitliche Trennung von Berufs- und Privatleben war gegeben. Weder eine zeitliche noch eine geografische Trennung ist vorhanden.
Begrenzte Kommunikationsmöglichkeiten, da kein Internet und Mobiltelefon vorhanden waren. Man konnte nur an seinem Arbeitsplatz, während der Arbeitszeit erreicht werden. Durch das Internet und Mobilfunk sind fast grenzenlose Kommunikationsmöglichkeiten gegeben. Man ist zu jeder Zeit und überall erreichbar.

Ziele von Social Link

Zentrales Ziel ist die interdisziplinäre Erforschung und Gestaltung eines neuen gesellschaftlichen Kommunikationsparadigmas (Social Link) für eine optimierte Gestaltung der Arbeit von Wissensarbeitern und die Unterstützung ihrer Work-Life-Balance.

Für diese Vision soll ein neuartiges Kommunikationsparadigma entwickelt werden, das die benötigte Aufmerksamkeit des Senders signifikant reduziert und durch selektive Informationszufuhr (z.B. basierend auf dem Benutzerkontext) den Empfänger entlastet. Langfristig soll das Kommunikationsparadigma auf weitere Zielgruppen ausgeweitet werden und neue technische Entwicklungen aufgreifen. Hierfür werden Methoden der interdisziplinären Technikgestaltung weiterentwickelt. Die beteiligten Disziplinen arbeiten von Anfang an in vier Arbeitsbereichen zusammen, um Grundlagen zu erarbeiten und Anforderungen zu formulieren, technische Demonstratoren und soziale Lösungen zu entwickeln und diese zu evaluieren.

Langfristige Verstetigung der beteiligten Projektpartner, d.h. der Professuren Dr.-Ing. Klaus David, Dr. jur. Alexander Roßnagel, Dr. rer. nat. Sandra Ohly, Dr. rer. nat. Arno Wacker der Universität Kassel und der Professuren Dr. rer. pol. Ruth Stock-Homburg  und Dr.-Ing. Ralf Steinmetz der TU-Darmstadt erfolgt im House of IT. Damit wird eine universitätsübergreifende Verstetigung unterstützt.

Die Partner der Universität Kassel sind an der Universität Kassel Mitglieder des ITeG.

Förderung

Das Projekt „Social Link“ wird im Rahmen der 6. Förderstaffel der hessischen Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz (LOEWE) gefördert.

Förderphase: 2014 - 2016